Girls can code! – Programmieren für Mädchen

Bad Belzig

Ab 12. Februar starten wir in Bad Belzig eine Programmierwerkstatt für Mädchen. Wir lernen mit Blockprogrammierung eigene Programme für den Calliope Mikrocontroller zu schreiben. Sei dabei!

Aufgrund geringer Resonanz verschoben auf nach den Osterferien!

Was haben wir vor?

Im Februar 2024 gibt es im Fläming eine Programmierschule nur für Mädchen. Wir wollen sie speziell ansprechen, weil sie bisher nur selten in die Mitmach-Werkstatt kommen. Dabei ist unser Angebot für alle da! Um den Einstieg zu erleichtern gibt es also nun einen Kurs nur für Mädchen.

Das Angebot startet am 12. Februar und findet dann aller zwei Wochen statt. Eine Pause gibt es im März und zu Pfingsten. Annik wird das Format durchführen und startet bei den Grundlagen. Programmiert wird mit der Blockprogrammierung MakeCode. Die Programme werden anschließend auf dem Mikrocontroller Calliope abgespielt. Schritt für Schritt erschließen wir uns dabei gemeinsam neue Funktionen. Wir programmieren zum Beispiel ein Zufallsorakel und einen Hitzesensor, wir lassen die LEDs blinken und spielen mit Obst Klavier. Da die Stunden aufeinander aufbauen, ist es am Besten, möglichst jedes Mal dabei zu sein.

Das Angebot ist kostenlos und es sind keine Vorkenntnisse nötig. Teilnehmen können Mädchen ab 10 Jahren. Die Anmeldung geht ganz einfach mit einer Mail an Annik. Bitte Name und Alter nicht vergessen!

Wo und wann?

  • in der Mitmach-Werkstatt im Kulturzentrum Bad Belzig
  • jeden 2. Montag, Pause im März und zu Pfingsten
  • 15:00 bis 16:30 Uhr
  • Vollständige Terminliste:
    12.2. / 26.2. / 8.4. / 22.4. / 6.5. / 3.6. / 17.6. / 1.7. / 15.7.

Wusstest du, dass Programmieren früher ein Frauenberuf war?

Es waren Frauen, die für die Mondlandung und andere NASA-Projekte programmiert haben. Die erste Person, die Computerprogramme erstellt hat, war ebenfalls eine Frau – Ada Lovelace. Sie lebte vor 200 Jahren und überlegte, welche Anweisungen Maschinen bräuchten, um zu rechnen. Aber auch noch vor 50 Jahren war Informatik Frauensache. Erst in den 1980er Jahren hat sich das gewandelt und heute sind gerade mal 22,2% der Informatik-Absolvent*innen weiblich. Es gibt viele Initiativen, die sich dafür einsetzen, dass auch Frauen wieder mehr in Programmierberufe einsteigen.

Jetzt kommst du! Lern programmieren!

Frauen, die Raketen programmierten

Die Mondlandung wäre ohne eine Frau nicht möglich gewesen! Margaret Hamilton programmierte für die NASA den Bordcomputer, zum Beispiel beim ersten Flug zum Mond mit der Apollo 11. Es gibt ein imposantes Bild von ihr, dass sie neben einem riesigen Stapel zeigt – dieser besteht aus Ausdrucken der Flugsoftware. So viel Code, damit die Weltraumpiloten auf dem Mond landen konnten!

Noch weniger bekannt ist die Geschichte von drei afroamerikanischen Mathematikerinnen Katherine Johnson, Dorothy Vaughan und Mary Jackson, die für eine Vorgängerorganisation der NASA rechneten und für den ersten Flug um die Erde mit einer Rakete. Der Astronaut, der diese flog, wollte nicht eher starten, als die Zahlen, die der Bordcomputer anzeigte, noch einmal von Katherine Johnson nachgerechnet wurden. Über die drei klugen Frauen hinter den Kulissen der modernen Raumfahrt gibt es einen spannenden Film.

Was werden wir in der Programmierschule für Mädchen machen?

Wir beschäftigen uns hauptsächlich mit einem winzigen Computer, einem sogenannten Mikrocontroller namens Calliope. Nachdem wir gelernt haben, wie Programmieren funktioniert, schreiben wir erste eigene Programme. Das können zum Beispiel sein:

  • durchlaufende Schrift mit eigenem Namen (Laufschrift)
  • Raketenstart-Trickfilm
  • Obstklavier
  • Schere-Stein-Papier
  • Funksignale senden und empfangen
  • Nachtlicht
  • Würfeln oder Münze werfen
  • Hitzefrei-Sensor
  • und vieles mehr…

Jetzt anmelden!

Ganz einfach per Mail unter annik.trauzettel@bad-belzig.de. Auch Fragen können gern per Mail gestellt werden.

Es gibt 6-8 Plätze für Mädchen ab 10 Jahren. Je nach Alter der angemeldeten Mädchen wird das Programm angepasst.